Neues aus meiner kleinen Welt
Header

Besucheranalyse auf dieser Seite

Mai 28th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Holger | Internet | Software | WordPress - (Kommentare deaktiviert für Besucheranalyse auf dieser Seite)

Wie fast jeder andere Blogbetreiber auch, möchte ich immer mal wieder sehen können wie erfolgreich und verbreitet mein geschreibsel hier ist.

Dazu habe ich mich vor einigen Tagen entschlossen eine passende Software zu suchen.

Zuerst habe ich da an den großen Bruder Google gedacht, aber Google und Datenschutz ist in meinen Augen eine recht undurchsichtige und gefährliche Sache. Die Daten werden dann jenseits des großen Teiches gespeichert und entziehen sich daher dem direkten Zugriff der Nutzer und auch der deutschen Datenschutzgesetze.

Also mußte eine andere Alternative her.

Ich stieß dann mehr durch Zufall auf PIWIK.

Ein Open-Scoure Projekt, bei dem die Daten direkt auf dem Servern des jeweiligen Webseitenbetreibers gespeichert werden und damit, zumindest in meinem Fall, dem deutschen Datenschutzrecht unterliegen.

Piwik bietet die Möglichkeit zur Besucheranalyse (Herkunftsländer, Browser, Betriebssystem), zur Statistik über Seitenabrufe (auch nach Tageszeit zusammengefasst), zur Referreranalyse, und und und.

Alles in allem ein wirklich hilfreiches Tool, auf dem auch mehrere Webseiten zusammengefasst werden können, so dass ich auch gleichzeitig meine Gallery mit unter Beobachtung habe.

Allerdings möchte ich hier auch noch erwähnen, dass selbstverständlich alle gespeicherten Daten anonymisiert werden und ich hier nur IP.Adresse nach dem Schema 123.456.x.x einsehen kann.

Desweiteren kann man dem Tracking widersprechen und ich habe auch noch eine Datenschutzseite hinzugefügt

Die Datenschutzerklärung ist übrigens über das Datenschutz-Muster von Rechtsanwalt Thomas Schwenke – I LAW it erstellt worden.

 

JavaRa – Ein kleiner Helfer bei großen Java Problemen

Mai 16th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Internet | Software - (Kommentare deaktiviert für JavaRa – Ein kleiner Helfer bei großen Java Problemen)

Bedingt durch meinen berufliche Tätigkeit bin ich in der letzten Zeit sehr häufig mit Java konfrontiert.

Sehr viele Anwendungen benötigen Java und ebensoviele Anwendungen bringen in den Installationsprogrammen Ihr eigenes Java mit.
Leider kommt es dazu das sich verschiedene Versionen nur selten auf einem Rechner vertragen, und daher immer nur eine (aktuelle) Version von Java vorhanden sein sollte. Nur dann ist es ziemlich sicher das Java auch fehlerfrei funktioniert.

Mit der Zeit hilft dann nur noch eine manuelle Löschung der vorhandenen Java-Installationen. Wenn nun aber irgendeine dieser Installationen fehlerhaft ist wird die Löschung sehr schwer bis unmöglich werden.

Als Lösung habe ich dafür vor einiger Zeit das kleine kostenfreie Tool “JavaRa” gefunden.

JavaRa2

Die Nutzung ist denkbar einfach und leicht nachvollziehbar:

  1. Zuerst sollte man die aktuellen Definitionen updaten. Grüner Button.
  2. Danach werden die alten Java Installationen entfernt Blauer Button und diesen Vorgang sooft wiederholen bis dabei keine vorhandene Java Version mehr angezeigt wird.
  3. Die neue aktuelle und freigegeben Java Version installieren. Roter Button und der folgende Download erfolgt direkt über java.com.

Nach diesen drei Schritten sollte auf jedem Rechner eine funktionieren Java-Version vorhanden sein.

Diese Anwendung ist im übrigen mit unter 200 Kb doch sehr schön klein und übersichtlich. Außerdem verzichtet der Hersteller auf allen unnötigen Ballast und beschränkt sich wirklich auf das wesentliche.

(Webseite des Herstellers und Downioad)

Wichtig: Dort kann man auch eine Version von JavaRa für alte Windows-Versionen beziehen, aber ich empfehle dringend die Version ab 2.x, da auf diese auch die kurze Anleitung hier geschrieben wurde.

Wie man einfach Panoramabilder erstellen kann

Mai 13th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Fotos | Internet | Software - (Kommentare deaktiviert für Wie man einfach Panoramabilder erstellen kann)

Ich habe vor ein paar Tagen aus meinem Fenster heraus einen “vollständigen” Regenbogen sehen können.
Leider war das Weitwinkelobjektiv an meiner Kamera nicht in der Lage diesen ganz aufzunehmen, so dass ich zwei Bilder davon machen mußte.

Regenbogen über Bad Nauheim

Ok, das sieht zwar gut aus, aber es fehlte irgendwas.

Nach ein bisschen Suchen im Internet bin ich auf ein kleines Tool von Microsoft gestoßen, mit dem man einfach mehrere Fotos zu Panoramen zusammenfügen kann.

Microsoft Image Composite Editor (ICE)

Das Ergebnis meiner ersten beiden Versuche findet Ihr unter >>>Hier<<< und >>>Hier<<<.

Das Tool selber ist sehr einfach zu bedienen, da die einzelnen Bilder einfach per “Drag&Drop” in die Arbeitsfläche gezogen werden. Der Image Composite Editor fügt die überlappenden Bilder dann fast nahtlos zusammen, wobei in einem gewissen Umfang auch die Belichtungseinstellungen und Helligkeitsunterschiede angeglichen.

Ich werde demnächst wohl mal versuchen die Kamera auf ein Stativ zu packen und dann mit diesem Tool ein 360° Panorama zu erstellen. Wenn das funktioniert werde ich das Ergebnis selbstverständlich hier vorführen.

Wie kann man einfach Bilder verkleinern?

April 22nd, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Allgemein | Internet | Software - (Kommentare deaktiviert für Wie kann man einfach Bilder verkleinern?)

Vorhin habe ich mich mit einer Arbeitskollegin unterhalten die einige Bilder im Internet auf eine Gallery hochladen möchte. Leider sind Ihre Bilder immer zu groß und es kommt dabei zu Problemen.

Sich fragte mich wie ich den große Bilder einfach und vor allen anwenderfreundlich verkleinern kann.

Ich habe mich danach mal ein wenig umgeschaut und bin im Heise Softwareverzeichnis auf die Freeware “DownSizer” gestoßen. Ein kleines Programm, dass einfach nur Bilder verkleinert.

Beim ersten Start war das Programm bei mir auf niederländisch, aber man konnte es zum Glück auf Deutsch oder Englisch umstellen.

Das Programm selber ist absolut einfach zu handhaben weil es so gut wie keine Optionen gibt.

Man kann nur auswählen, ob man die Größe anhand der Seitenlänge oder über die maximale Dateigröße verändern will.

Da ich auf www.knippscheer.de eine maximale Kantenlänge von 2048 verwende nutze ich also für den Blog die Kantenlänge.

DownSizer 01

Anders bei meiner Gallery unter gallery.knippscheer.de.Dort können nur Bilder mit höchstens einem MB verwendet werden. Dafür also die Verkleinerung über die Bildgröße.

DownSizer 02

 

Dann wählt man nur das Verzeichnis aus, in dem die Originalbilder sind und Klickt auf “Größe ändern”.

Das Tool erstellt dann neben dem ursprünglichem Ordner einen neuen Ordner der einen etwas anderen Namen trägt.

DownSizer 03

 

Danach sind alle Bilder aus dem gewählten Ordner auch noch in verkleinerter Version im neuen Ordner und warten darauf im Internet gepostet zu werden.

Das Programm könnt Ihr übrigens über den folgenden Button downloaden.

DownSizer, Download bei heise

 

Ich hoffe die kleine Ausführung ist für euch im täglichen Leben hilfreich.

Nachtrag vom 23. April 2014: Bei meinen Test zuhause habe ich doch eine kleine Einschränkung bei dem Programm gefunden.
Die Bilder werden bei der Verarbeitung im Arbeitsspeicher abgelegt und der DownSizer gibt diesen erst dann wieder frei wenn man das Programm beendet. Wenn man nun, so wie ich, einen recht begrenzten Arbeitsspeicher hat, können so 200 Bilder in einem Ordner das ganze System schnell auslasten.

Daher mein Tip: Nach jedem bearbeiteten Ordner das Programm schließen und für einen neuen Arbeitsschritt jedesmal neu öffnen.

Ich mache hier nun auch ein wenig Werbung.

April 16th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Allgemein | Internet - (Kommentare deaktiviert für Ich mache hier nun auch ein wenig Werbung.)

Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, dass es hier auf der Seite einige Werbebanner gibt.

Ich weiß nicht, ob jemals irgendjemand darauf klickt oder ob ich über meine Werbeeinblendungen jemals Geld verdienen werden, aber da mich diese Einblendungen nichts kosten kann ich es ja einfach mal versuchen.

Letztendlich ist es aber doch so, dass die Hoffnung zuletzt stirbt.

[sam_ad id=”2″ codes=”true”]

Um an die Werbebanner zu gelangen habe ich mich bei Zanox angemeldet und mich dort bei einigen Anbietern beworben.
Der weitere Ablauf ist dann recht einfach, da über Zanox dann auch die Codes für die Banner geladen werden können und Zanox auch die Provisionsabrechnungen macht.

Selbstverständlich könnte ich das auch, wie sehr viele andere über das Angebot von Google machen, aber nach meinen Erfahrungen bin ich dann in der Auswahl der eingeblendeten Werbungen erheblich eingeschränkt.
Ich werde nämlich nur Banner von Firmen anbieten, die ich auch bedenkenlos weiterempfehlen kann.

Bei allen Werbepartner bin oder war ich bereits selber Kunde und habe dort nur positive Erfahrungen gemacht.

Es geht mir daher weniger ums Geld verdienen sondern mehr um eine, wenn auch mit Kommerziellen Hintergedanken verbundene, Informationsmöglichkeit für meine Seitenbesucher.

Und für alle, die keine Werbebanner sehen möchten, habe ich hier noch einen kleinen Tip:

adblockplus Ich nutze selber das Browserplugin “Adblock Plus” das es für fast alle bekannten Browser zum Download gibt.
Damit lässt sich die Werbung auf sehr vielen Webseiten, also nicht nur hier, ausschalten und sogar Facebook lässt sich damit fast ohne die ganze nervende Werbung zu nutzen.