Neues aus meiner kleinen Welt
Header

(Zeitungsbericht zum Tod meines Bruders Ralf am 30. Oktober 2021)

Umtriebiger Helfer plötzlich verstorben

Viele Menschen in Saarn vermissen Ralf Knippscheer. Plötzlich und für alle mehr als überraschend wurde der umtriebige Familienvater, guter Freund und kontinuierlicher Helfer aus unserer Mitte gerissen.
Knippscheer war ein umsichtiger Organisator und Zusammenhalter von Gruppen. Sein handwerkliches Geschick haben viele bewundert. Diese Fähigkeiten setzte Knippscheer über Jahrzehnte in zahlreichen Gruppen und und an verschiedenen Orten ein. Die evangelischen Kirchengemeinde Broich-Saarn, der Väterbastelkreis, das Freizeitheim in Westkapelle (Niederlande) die Saarner Bürgerbaumbetreuer, der Bürgerverein, der Stammtischen Aul Saarn und andere Gruppen – alle haben von den Ideen von Ralf Knippscheers anstacheln lassen.

Terminkalender war stets gefüllt

Ebenso hat Knippscheer überall mit angepackt, wo seine Hilfe gebraucht wurde. Sein Terminkalender war stets gefüllt für andere. Er konnte kaum „Nein“ sagen. Dennoch nahm er sich ab und an die Zeit, in seinem Garten ein gutes Saarner Bier zu brauen. Es hatte so viel Seele wie der herzensgute Ralf Knippscheer, den der Tod viel zu früh ereilt hat – drei Tage vor seinem 60. Geburtstag. Seine Ideen und Hilfseinsätze fehlen im Dorf. frh-

Quelle: WAZ (Mülheim) vom 12. November 2021

Auch dieses Jahr waren wir wieder auf unserer Lieblingsinsel in Dänemark. Auf Rømø.
Diesmal hatten wir das Glück bei einer Militärübung zusehen zu können auf der Transportflugzeuge der Bundeswehr auf dem Sandstrand in Lakolk gelandet sind.

Und auch für nächstes Jahr sind schon wieder 14 Tage auf der Insel gebucht.
Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Urlaub in der Abgeschiedenheit und der Ruhe.