Neues aus meiner kleinen Welt
Header

Einer unserer Geckos häutet sich

Oktober 13th, 2015 | Posted by Holger Knippscheer in Fotos | Terrarium | Tiere - (Kommentare deaktiviert für Einer unserer Geckos häutet sich)

Ich hatte heute Abend mal das Glück, die Häutung eines Geckos von Anfang bis zum Ende mit der Kamera zu begleiten.

Ich finde es witzig, das die Kleine ihre alte Haut direkt selber auffrisst.

Kurzes Gecko-Video

September 6th, 2015 | Posted by Holger Knippscheer in Terrarium | Tiere | Videos - (Kommentare deaktiviert für Kurzes Gecko-Video)

Nun haben wir mittlerweile 5 Leopardengeckos, die ich heute mal etwas gefilmt habe.

Und hier noch ein paar Bilder:

 

Vorgestern hat sich unser oranger Gecko das erste Mal gehäutet.

Es ist schon klasse, wenn er erst mal ganz blass und grau wird, dann aus seinem alten Anzug schlüpft und anschließend in neuer Pracht erstrahlt.

Besuch im Baumkronenpfad und Vogelpark

Mai 18th, 2015 | Posted by Holger Knippscheer in Aus der Region | Fotos | Tiere - (Kommentare deaktiviert für Besuch im Baumkronenpfad und Vogelpark)

Am Samstag waren Simone, ihre Kinder und ich am Hoherodskopf in einem Baumkronenpfad.

Für den Eintritt von 7,90 Euro pro Erwachsenem und 3,90 Euro pro Kind habe ich mir da aber wesentlich mehr von versprochen. Letztendlich waren es nur ein paar Hängebrücken, die von Baum zu Baum und von Plattform zu Plattform gespannt waren.

Von der Strecke her würde ich mal schätzen, das der ganze Pfad ca. 1 bis 1,5 Kilometer lang ist.

Lediglich ein kleiner Abschnitt des Pfades ist mit etwas engeren Seilbrücken ausgestattet, aber dieses Teilstück ist optional, so das ältere und gebrechliche Personen dieses Teilstück umgehen können.
Zugegebenermaßen hat man von einigen Stellen einen schönen Ausblick, aber ich denke, dass dieser auch vom Boden her nicht viel schlechter sein würde. Und vor allem wesentlich preiswerter.

Zu dem Freizeitpark auf dem Hoherodekopf gehört auch noch ein Kletterwald, der in meinen Augen wesentlich mehr Möglichkeiten bietet, aber den haben wir nicht genutzt, da wir durch den enttäuschenden Baumkronenpfad doch etwas genervt waren und uns lieber eine andere Location suchten. Auch die Sommerrodelbahn, die dort oben ist wurde von uns nicht genutzt.

Nach diesem ernüchternden Eindruck von dieser (in meinen Augen viel zu teuren) Attraktion konnte der Tag nur noch besser werden, und wir verließen den Hoherodskopf und führen in den Vogelpark bei Schotten.

Und der Tage wurde auch besser. Für Preise von 5,00 Euro für Erwachsene (3,50 Euro pro Kind) bietet der Vogelpark doch erheblich mehr für Geld. Sogar der Kaffee und die Kleinigkeiten zu Essen sind vom Preis her sehr günstig. Wir haben uns zum Beispiel jeder ein leckeres Fleischkäse-Brötchen mit frisch gerösteten Zwiebeln schmecken lassen und haben dafür pro Stück nur 2,50 Euro gezahlt.

Und neben den Vögeln gab es auch noch so ein paar andere Tiere zu entdecken.
Ok, entdecken ist vielleicht etwas dramatisch ausgedrückt, da ein Lama, oder ein Esel, der an einer Koppel neben dem Weg steht, doch schon ins Auge fällt.

Aber auch einige Reptilien und auch ein paar Affen sind dort untergebracht. Auch eine paar Erdmännchen sind dort untergebracht und die kleinen putzigen Gesellen scheinen einer der Publikumsmagnete im Vogelpark zu sein.

Alles in allem war es nach dem Besuch des Vogelparks doch noch ein sehr interessanter und lehrreicher Tag.

Und zu guter letzt gibt es auch noch ein Erdmännchen-TV, das ich hier gerne veröffentliche.(Das Bild wird alle 15 Minuten aktualisiert)

Netcam

(mit freundlicher Genehmigung durch den Vogelpark Schotten und UnternehmerBeratung Uli Harnacke)

Jagdglück

April 26th, 2015 | Posted by Holger Knippscheer in Aus der Region | Tiere - (Kommentare deaktiviert für Jagdglück)

Vorhin wollte ich mal ein paar Vögel bei uns vor Fenster fotografieren, aber leider ist mir dabei die Kate unserer Nachbarin in die Quere gekommen.
Tiger, so heißt die junge Dame, hat mal wieder eine Maus gefangen, und spielte vor dem Abendessen noch ein wenig damit.

Es ist interessant eine Katze bei dem Spielen mit einer Maus zu beobachten. Anschleichen, hochwerfen, wegspringen und das ganze wieder von vorne. Die Katze hat mir tatsächlich die Gelegenheit gegeben sie fast 15 Minuten zu beobachten und Bilder zu machen.

Auch wenn es brutal aussieht, die Maus war schon tot und ist nun auch Ihrer natürlichen Bestimmung (als Katzenfutter) nachgekommen.