Neues aus meiner kleinen Welt
Header

Vor längerem hatte ich ja mal eine kleine Anleitung geschrieben, wie man Bilder auf ein Internetverträgliches Ausmaß verkleinern kann.

Nun hat mich heute ein Bekannter vor die Herausforderung gestellt seine Bilder für den Header mit einfachen Mitteln zu zuschneiden. Da er ein Format von 870 x 330 Pixeln für den Header seiner Webseite benötigt sollten die fertigen Bilder für genau dieses Format zugeschnitten sein.

Ich habe dafür auf des kostenfreie Tool Irfanview zurückgegriffen, welches direkt über http://www.irfanview.de/ bezogen werden.kann.
(Das Programm kann über „Options“ > „Change Language“ auf Deutsch umgeschaltet werden.)

Aber nun die Arbeitsschritte im einzelnen:

Zuerst wird Irfanview geöffnet und wählt über die Punkte „Datei“ > „Thumbnails“ die Übersichtsseite für die Bilddateien aus.

Dort wähle ich dann das zu verändernde Bild aus und klicke mit der rechten Maustaste ins Kontextmenu. Dort wähle ich den Punkt „Batch Konvertierung mit selekierten Bildern“. Im folgenden Menu müssen ein paar Einstellungen vorgenommen werden. Der wichtigste Punkt dabei ist das Setzen der „Spezial-Optionen“ und das passende Häkchen davor.

Bei den Spezial-Optionen ist dann der Punkt „Neue Größe“ auszufüllen. Dabei darf aber immer nur eins der beiden Felder angegeben werden. Anderenfalls wird das Bild zu stark verkleinert.
Im Beispiel habe ich also die lange Seite auf 870 Pixel gesetzt.

Nun liegt das Bild unverzerrt in der Breite von 870 Pixel vor und kann durch einen Doppelklick in das Irfanview übernommen werden.Als nächstes habe ich das Fenster etwas vergrößert um das Bild in der Mitte des Bildschirms zu haben und rundum einen Rand.

Als nächstes zieht man mit gedrückter Maustaste einfach einen Rahmen über die ganze Breite des Bildes und kann dann (mit Hilfe der Anzeige links oben) die genaue Höhe festlegen. Wenn der Auswahlrahmen nicht genau passt, einfach nochmal außerhalb des Rahmens klicken und es dann erneut versuchen.

Wenn der Rahmen passt, kopiert man mit STRG + C den Inhalt einfach in die Zwischenablage.
Danach muss nur noch über „Bild“ > „Neues (leeres) Bild erstellen“ ein Bild mit den passenden Maßen (z.B. 870×330) generiert werden

und mit STRG + V der Inhalt des Zwischenspeichers in das neue Bild übernommen werden.

Das fertige Bild wird dann mit „Datei“ > „Speichern unter“ an der passenden Stelle abgelegt.

Mein erstes Video

Februar 4th, 2015 | Posted by Holger Knippscheer in Allgemein | Aquarium | Software | Videos - (Kommentare deaktiviert für Mein erstes Video)

Ich habe gerade eben mal ein wenig mit der Videofunktion meiner Camera, einer Canon EOS 1100D, rumgespielt.

Dazu habe ich einfach mal die Camera auf das Stativ gesetzt, und unser Aquarium gefilmt.

Für den ersten Versuch ist das schon nicht schlecht geworden.

Außerdem habe ich eine Videobearbeitungs-Software ausprobiert.
VSCD Video Editor, ein kleines, kostenfreies Programm was mich aber auf den ersten Blick schon fast überzeugt hat.(Bei der Installation muss man aber ein wenig aufpassen, da das Programm mit Adware daherkommt, die man aber bei der Einrichtung weglassen kann.)

Meine WordPress-Plugins

November 7th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Internet | Software | WordPress - (Kommentare deaktiviert für Meine WordPress-Plugins)

Ich mache hier mal eine Aufstellung, welche Plugin´s ich auf meinem Blog anwende.


404 to Start

Mit diesem Plugin werden einfach nur fehlerhafte Seitenaufrufe, wie z.B. knippscheer.de/fehler,  auf die Startseite zurückgeleitet. Das ist ganz nützlich, wenn Leser über fehlerhafte Links auf die Webseite kommen weil man vielleicht mal die Dateistruktur geändert hat.


All in One SEO Pack

Dabei handelt es sich um ein schönes Tool für eine Optimierung von Suchmaschineneinträgen.
Es ist leicht an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und lässt sich auch ohne große Kenntnisse leicht bedienen. In meinen Augen ist es das beste Plugin zur Suchmaschinenoptimierung welches aktuell angeboten wird.

(mehr …)

User unter Windows7 auf eine andere Festplatte schieben

Juni 10th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Allgemein | Software - (Kommentare deaktiviert für User unter Windows7 auf eine andere Festplatte schieben)

Da mein PC in der letzten Zeit nicht mehr so recht wollte habe ich mich nach mehren Jahren entschlossen mal wieder aufzuräumen und Windows7 neu zu installieren.

Und da  fingen dann meine Probleme an.

Die ganzen persönlichen Daten liegen bei Windows7 immer unter dem Verzeichnis „c:\Users\Benutzer“ so das ich die erst einmal sichern musste. Ok, das ganze ist zwar nicht wirklich schwer, aber für zukünftige Neuinstallationen suchte ich eine Möglichkeit diese Daten direkt auf eine andere Festplatte zu speichern. Der Vorteil ist dann, dass die Systempartition mit Windows gelöscht werden kann und die Daten trotzdem bestehen bleiben.

Es bieten sich dafür 2 Varianten an, die beide Ihre Vor- und Nachteile haben.

Zum einen kann man in der Registry rumpfuschen und da einige Werte ändern. Damit werden alle neu angelegten User automatisch auf einem anderen Pfad angelegt. Ich persönlich sehe das manuelle Ändern in der Registry aber immer als erhebliches Risiko an und gehe daher auf diese Variante nicht weiter ein.

Die andere Möglichkeit setzt sich aus einem manuellen Verschieben der Userdaten und dem anschließenden Setzen einer „Symbolischen Verknüpfung“ zusammen.
Der große Vorteil für mich ist dabei, dass keine tiefgreifenden Eingriff in das System vorgenommen werden und alles auf genau dem gleichen Weg wieder rückgängig gemacht werden kann.

Aber nun zum Ablauf. (mehr …)

Besucheranalyse auf dieser Seite

Mai 28th, 2014 | Posted by Holger Knippscheer in Holger | Internet | Software | WordPress - (Kommentare deaktiviert für Besucheranalyse auf dieser Seite)

Wie fast jeder andere Blogbetreiber auch, möchte ich immer mal wieder sehen können wie erfolgreich und verbreitet mein geschreibsel hier ist.

Dazu habe ich mich vor einigen Tagen entschlossen eine passende Software zu suchen.

Zuerst habe ich da an den großen Bruder Google gedacht, aber Google und Datenschutz ist in meinen Augen eine recht undurchsichtige und gefährliche Sache. Die Daten werden dann jenseits des großen Teiches gespeichert und entziehen sich daher dem direkten Zugriff der Nutzer und auch der deutschen Datenschutzgesetze.

Also mußte eine andere Alternative her.

Ich stieß dann mehr durch Zufall auf PIWIK.

Ein Open-Scoure Projekt, bei dem die Daten direkt auf dem Servern des jeweiligen Webseitenbetreibers gespeichert werden und damit, zumindest in meinem Fall, dem deutschen Datenschutzrecht unterliegen.

Piwik bietet die Möglichkeit zur Besucheranalyse (Herkunftsländer, Browser, Betriebssystem), zur Statistik über Seitenabrufe (auch nach Tageszeit zusammengefasst), zur Referreranalyse, und und und.

Alles in allem ein wirklich hilfreiches Tool, auf dem auch mehrere Webseiten zusammengefasst werden können, so dass ich auch gleichzeitig meine Gallery mit unter Beobachtung habe.

Allerdings möchte ich hier auch noch erwähnen, dass selbstverständlich alle gespeicherten Daten anonymisiert werden und ich hier nur IP.Adresse nach dem Schema 123.456.x.x einsehen kann.

Desweiteren kann man dem Tracking widersprechen und ich habe auch noch eine Datenschutzseite hinzugefügt

Die Datenschutzerklärung ist übrigens über das Datenschutz-Muster von Rechtsanwalt Thomas Schwenke – I LAW it erstellt worden.